Handelskammer Hamburg 2008

< zurück

Beiersdorf AG

8x4

Das Produkt

Wenn wir unter den Achseln schwitzen, gibt es für die Bakterien auf unserem Körper ein Festmahl. Denn im Schweiß sind viele Nährstoffe für sie enthalten. Die Bakterien machen sich ans Werk und zersetzen den Schweiß – ein unangenehmer Geruch bleibt zurück. Klassische Deodorants überdecken lediglich den schlechten Körperduft. „Die modernen Wirkstoffe hemmen das Wachstum der geruchsrelevanten Bakterien und töten sie teilweise ab“, sagt Peter Maurer, Abteilungsleiter der Produktentwicklung für Deos bei Beiersdorf. „Antitranspirants, in denen Aluminiumsalze enthalten sind, regulieren den Schweißfluss, indem sie die Drüsen verengen, sodass sich teilweise Pfropfen bilden.“ 8x4 gibt es in diversen Duftnoten als herkömmliches Deo und als Antitranspirant. Je nachdem, ob man zum Roll-on, Pumpspray oder Aerosol greift, kann der Wirkstoffgehalt variieren. Nichtsdestotrotz: „Alle 8x4-Produkte funktionieren gleich gut“, sagt Maurer. Drei Wirkstoffkomponenten sind verantwortlich dafür, dass der unbeliebte Schweißgeruch ausbleibt. An einem neuen Wirkstoff arbeiten die Beiersdorf-Forscher rund zwei Jahre. Neben der Wirksamkeit steht vor allem die Hautfreundlichkeit der Deos im Vordergrund. „Wir entwickeln die Rezepturen im Labormaßstab von ein paar Kilos“, sagt Maurer. Für die Produktion werden die angesetzten Mischungen in große Tanks gefüllt. Die Einheit: Tonnen.

Die Geschichte

8x4 war die erste Deodorantmarke Deutschlands, heißt es aus der Hamburger Konzernzentrale. Im August 1951 wurde die erste „desodorierende Toilette- und Badeseife“ verkauft. Neben der richtigen Formel für das Produkt tüftelten die Mitarbeiter lange an einem passenden Namen. Wie greift man den Wirkstoff Hexachlordihydroxydiphenylmethan im Namen auf? Da hatte der damalige Werbeleiter des Unternehmens die Idee: Das Produkt mit dem Arbeitstitel B 32 – B stand für Beiersdorf, 32 Buchstaben hatte der Name des Wirkstoffes – sollte „8 mal 4“ heißen. Es kann so einfach sein: Das Ergebnis dieser Rechenaufgabe ist 32, der Name 8x4 hingegen ist eingängiger als B 32. Außerdem sollte die Multiplikation die dauerhafte desodorierende Wirkung verdeutlichen. In den folgenden Jahren ergänzten Körperpuder, Aerosolspray, Deoroller, -stift und ein Schaumbad die Palette von 8x4. Erst Mitte der Siebziger setzte Beiersdorf zunehmend auf ausgeprägtere Duftnoten im Deo. Bis dato waren die Parfümierungen eher unauffällig: Niemand sollte erkennen, dass man ein Deo verwendete. Körperpuder und Schaumbad wurden aus dem Sortiment genommen, zeitgemäß stellte die Produktion auf FCKW-freie Aerosolsprays um. Die Forschung entdeckte neue Wirkstoffe. 1988 kamen Pumpzerstäuber hinzu, Innovation des neuen Jahrtausend war ein kleines Kompaktdeo. Übrigens erzielt das Unternehmen über die Hälfte des 8x4-Gesamtumsatzes in Japan – dort ist die Marke die Nummer eins auf dem Deomarkt.

Das Unternehmen

1882 von Carl Paul Beiersdorf in Hamburg-Eimsbüttel gegründet, agiert der Konzern heute weltweit. Mit Niederlassungen auf fünf Kontinenten ist er einer der führenden Anbieter für Haut- und Schönheitspflege. Rund 21000 Mitarbeiter sind für den Konsumgüterhersteller in über 150 Tochtergesellschaften tätig, davon etwa 4400 am Stammsitz Hamburg. Vor allem Nivea ist untrennbar mit dem Haus verbunden, aber auch andere Marken wie Labello, Eucerin, Hansaplast oder eben 8x4 stammen aus den Labors von Beiersdorf.

Katrin Meyer
redaktion@hamburger-wirtschaft.de
Telefon 36 13 8 305
Haben Sie Produkte, die überregional bekannt sind? Dann Rufen Sie uns an!
hamburger wirtschaft, Ausgabe Mai 2008